Hotline: +43 (681) 102 703 42

+++ AufstockerInnen gesucht! +++ Unterschreiben für das BGE +++ AMS-Algorithmus abschaffen! +++

Aktuelles



AK-OÖ: Resolution zur Abschaffung des AMS-Algorithmus

(3.7.2020)
Die Vollversammlung der AK-OÖ hat eine Resolution zur Abschaffung des AMS-Algorithmus beschlossen.
Arbeiterkammer OÖ

Zitate aus der Resolution:

Aus Sicht der AUGE/UG hat dies [die Klassifizierung durch einen Algorithmus] eine algorithmische Verfestigung von bestehenden Diskriminierung am Arbeitsmarkt zur Folge.
Die angekündigte Letzt-Entscheidung durch eine Mitarbeiter*innen des AMS wird nur vorgeschoben, um die Datenschutzgrundverordnung, die derzeit nur Menschen vor automatisierten Entscheidungen schützt, zu umgehen.

Die Forderung:

Die Vollversammlung der AK Oberösterreich fordert daher die Bundesregierung auf, Schritte zu setzen, um die Einführung des AMS-Algorithmus umgehend zu stoppen.

Details

AK-Presseaussendung
AK-Resolutionen und Anträge
Mehrheitlich angenommen wurden die Resolution:
"Ablehnung des AMS Computer-Algorithmus zur Arbeitslosen-Kategorisierung“ (AUGE/UG)
Volltext als docx-Datei

BezieherInnen von Arbeitslosengeld mit Aufstockung gesucht!

(24.6.2020)
Aktuell unterstützt die österreichische Regierung die von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen mit einer Einmalzahlung. Dabei könnten die Länder auf die Idee kommen, die Einmalzahlung bei der Mindestsicherung gegenzuverrechnen.
Die Armutskonferenz weist die Länder darauf hin:
Die Einmalzahlung für Arbeitslose ist gesetzlich als Sonderbedarf zu werten!
DIE EINMALZAHLUNG FÜR ARBEITSLOSE MUSS BEI BETROFFENEN ANKOMMEN!
ARMUTSKONFERENZ FORDERT LANDESGESETZGEBER AUF, AUFSTOCKER*INNEN IN DER MINDESTSICHERUNG DIE HILFE NICHT ZU VERWEHREN.
Um zu prüfen, ob die Einmalzahlung auch bei den AufstockerInnen ankommt sucht die Armutskonferenz Personen die ein Arbeitslosengeld mit einer Aufstockung aus der Mindestsicherung erhalten und die bereit wären dazu etwas zu sagen (für interne Öffentlichkeitsarbeit, aber auch in Medien / Presse).

Aufruf: BezieherInnen von Arbeitslosengeld meldet euch!

Bitte melden euch per Email: an AMSEL Amsel-Buero office@amsel-org.info
oder gleich direkt bei Armutskonferenz: office@armutsconferenz.at
Bitte auch Telefonnummer angeben!

4. Juli: Großer Demo-Tag

(16.6.2020)

In Wien: 14:00 - Mariahilfer-Staße

Niemand wird zurückgelassen! Arbeitslosengeld rauf!

Veranstaltet von Solidarwerkstatt; Facebook
Aufruf der Solidarwerkstatt

In Graz: Klimaaktionstag

Am 4. Juli findet ein von Students For Future, Südwind, Seebrücke, Oikos, Extinction Rebellion, Health For Future und System Change not Climate Change gemeinsam organisierter Aktionstag für Klimagerechtigkeit statt. Dabei werden von den verschiedenen Gruppen jeweils unterschiedliche Aktionen und Socializing Möglichkeiten angeboten. Genauere Information dazu werden noch folgen!

AMSEL-Juni-Newsletter

(8.6.2020) Zu finden auch im Newslettermagazin Newsletter-Archiv

Was ist eigentlich der Stand beim AMS-Algorithmus?

(9.6.2020)
Algorithmus - AMAS - PAMAS was ist das? Und betrifft mich das?
Die maschinelle Bewertung der Arbeitssuchenden: Was ist da der aktuelle Stand?
Einstweilen verschoben - aber leider nicht tot. Anbei eine kuze Darstellung des mühseligen Wegses, treffende Aussagen zu erhalten.
AMS-Algorithmus

siehe auch:Automaten klassifizieren Menschen
und: Der AMS-Algorithmus - die maschinelle Stigmatisierung von Menschen

Themensplitter aus unserem letzten Treff

(30.5.2020)
ÖGB-AK-Info Die Unsicherheit bezüglich Sanktionen und Bezugsberechtigungen war auch im letzten Treff zu spüren. Wichtig ist vor allem, dass es den GRÜNEN gelungen ist, die Notstandshilfe vorerst zu retten: Danke Sigrid Maurer!
Ein paar Punkte, die beim Treffen diskutiert wurden, hier nochmals zusammengefasst.

Notstandshilfe, Pension und so ...


Bis September 2020: Kein Abgleiten in den Notstand

(16.5.2020; Korr. 17.5.2020)
Gerade für die Menschen ohne Erwerbsarbeit verursacht die unklare Kommunikation und Information von AMS und Regierung existenzielle Ängste.
In einem kurzen Artikel wollen wir zumindest ein paar kleine Punkte klar darstellen sowie einen Einblick in die mühselige Arbeit geben, diese Information zu erhalten.

Informationspolitik: Es bleibt die Unsicherheit


Personen ohne Arbeit: Verschlechterung um 60%

(4.5.2020)
Die Regierungsmaßnahmen zur Corona-Pandemie haben die Arbeitschancen für viele vernichtet. Die Zahl der Menschen ohne Arbeit ist im April um 60% in die Höhe geschnellt.
( siehe: AMS-Übersicht für April)

Tag der Arbeitslosen am 30.4.

(23.4.2020)
Aufgrund der aktuell geltenden Ausnahmeverordnungen ist leider ein öffentlicher Auftritt mit Aktionen und Info-Blättern kaum sinnvoll. Anlässlich des Tages der Arbeitslosen weisen wir auf die Sondersendung im Radio Helsinki hin. 30.4.2020, 13:00 - 14:00 Radion Helsinki 92,6 MHz
Arbeitslosenstammtisch im Radion Helsinki 92,6 MHz siehe auch: Medienspiegel

Brigitte Hebein: Arbeitslose können bis 30.9. nicht in die Notstandshilfe rutschen

Auf Facebook meldet Frau Hebein, dass der Nationalrat am 28.4. beschlossen hat, die Notstandshilfe auf Arbeitslosengeld-Höhe zu heben. Die Regelung gilt ab 16.3. bis 30.9.2020.

Antwort von BM. Aschbacher auf Forderung nach Sanktionsaussetzung

(24.4.2020)

Kerntenor: Alles Notwendige wurde von Anfang an getan

Am 7.4.2020 schrieb AMSEL an die Ministerien und das AMS einen Brief mit der Forderung um Aussetzung der Sanktionen für Erwerbsarbeitslose (siehe: Brief).
Am 17.4.202 hat das Bundesministerium für Arbeit, Familie und Jugend geantwortet. Die Antwort ist, dem aktuellen Regierungsstil entsprechend, vage und in der Kernaussage am Problem desinteressiert (siehe: Antwort des Ministeriums).
AMSEL, soned, AAÖ und Arbeitslos Selbstermächtigt haben in ihrer Reaktion auf den Antwortsbrief das Ministerium und das AMS aufgefordert, ihre Beschlüsse klarer zu kommunizieren, um bei den Betroffenen die Unsicherheit bezüglich der drohnenden Sanktionen zu mildern (siehe: Dank- und Antwortsbrief AMSEL).
Seitens des AMS und des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ist bis dato keine Reaktion erfolgt.

Presseaussendung Armutsnetz Steiermark

(26.4.2020)
In einer Persseaussendung vom 24.4.2020 fordert das Armutsnetzwerk Steiermark einen sozialen Schutzschirm für Armutsbetroffenen.
Presseaussendung, 24.4.2020
Die Volksanwaltschaft (Mag. Berhard Achitz) stimmt ebenfalls darin überein, dass alles daran zu setzten ist, eine Sozialkrise zu verhindern. Für das Erste ist der Einsatz des AMS-Algorithmus auf das Jahr 2021 verschoben.
(siehe: Volksanwaltschaft).

Bilanz der Mindestsicherung 2019

Steiermark spart sich 1,6 Mio

(14.4.2020)
Bericht der Kleinen Zeitung vom 10.4.2020
Budgetsanierung auf Kosten der Mindestsicherung?
Siehe dazu auch die AMSEL-Forderung zum Stop der AMS-Sanktionen: Brief an BMin. Aschbacher

AMS hat Sanktionen ausgesetzt

Kleine-Zeitungs-Artikel vom 6.4.2020

(6.4.2020)

Ergänzung 18.4.2020:
Wenn bei dem Stellenangebot des AMS steht: mit der Bitte sich zu bewerben, dann besteht keine Bewerbungspflicht!
Wenn der Kontrolltermin abgesagt wurde gilt das - und es sind keine Sanktionen zu befürchten.
Aber Achtung bei allen übrigen Sanktionen (gesetzlich oder per Verordnung) aus Wien ist das nicht verankert. Die Praxis kann sich jederzeit ändern!

Mindestsicherung über April hinaus verlängert

Kleine-Zeitungs-Artikel

(6.4.2020)

Brief an BMin. Aschbacher: Aussetzen der Sanktionen

(8.4.2020)

Arbeitslose und Corona-UNSICHERHEITEN

Das Risiko tragen wir, die wir auf existenzsichernde Leistungen angewiesen sind.
(28.3.2020)
AMS-Ratschläge Die Ratschläge des AMS

Fordert das bedingungslose Grundeinkommen!

Petition

(11.4.2020)

Damit wirklich NIEMAND allein bzw. zurück gelassen wird, müssen auch wir normalen Menschen eine schnelle finanzielle Hilfe bekommen – jetzt sofort und solange diese Krise dauert.

Artikel: Hat Anschober die Armen vergessen?

(26.3.2020)

Unterstützung für Bedingungsloses Grundeinkommen

Unterstützt das Anliegen, ein BGE in die Verfassung Österreichs aufzunehmen.
(27.3.2020)

Armutsnetzwerk informiert

Wichtige Infos zum Coronavirus.
(27.3.2020)